Wir für den Menschen

Ausbildung von A bis Z

Alles, was Sie wissen müssen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Pflegeausbildung an unserer Schule in alphabetischer Reihenfolge.

  • A wie Ausbildungsverlauf

    Wie verläuft die Ausbildung genau?
    Sie können bei uns mit jedem regulären Schuljahr die Ausbildung beginnen, d.h. wir starten jährlich am 1. September. In der dreijährigen Ausbildung wechseln sich Theorie- und Praxisphasen ab und am Ende steht eine staatliche Prüfung in drei Teilen: schriftlich, mündlich und praktisch.
    Der theoretische Unterricht findet in den Räumen unserer Schule in Lindenberg statt, die praktischen Einsätze absolvieren Sie bei unseren Kooperationspartnern in unterschiedlichen Ausbildungsbereichen.
    Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Prüfungszeugnis und eine staatliche Urkunde, die Ihnen erlaubt, die Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau / Pflegefachmann" zu führen.

    Weitere Informationen finden Sie unter den Punkten T wie Theorie und P wie Praxis.

  • B wie Bewerben

    Wer kann sich bewerben?
    Wir suchen interessierte, aufgeschlossene Menschen, die Abitur, einen mittleren Bildungsabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss) oder einen Hauptschulabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss) mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung bzw. einer abgeschlossenen Pflegefachhelferausbildung haben.

    Außerdem wünschen wir uns, dass Sie ...

    • über kommunikative und soziale Kompetenzen verfügen, wie beispielsweise Toleranz, Flexibilität und Konfliktfähigkeit.
    • die Bereitschaft mitbringen, auf Menschen zuzugehen.
    • aufgeschlossen sind und Interesse am Umgang mit Menschen haben.
    • Engagement und Motivation im Hinblick auf die Ausbildungsziele zeigen.
    • gesundheitlich für den Beruf geeignet sind (die Eignung überprüft der Betriebsarzt zu Beginn der Ausbildung).


    Was soll die Bewerbung enthalten?
    Damit wir Ihre Bewerbung berücksichtigen können, muss das alles dabei sein:

    • ein Motivationsschreiben
    • ein tabellarischer Lebenslauf mit Foto
    • Schul- und Abschlusszeugnisse
    • Ausbildungs-, Arbeits- und Praktikumszeugnisse, sofern vorhanden, und ein aktuelles Führungszeugnis
    • bei Minderjährigen: Einwilligung eines Erziehungsberechtigten und eine ärztliche Bescheinigung nach dem Jugendschutzgesetz
    • bei ausländischen Bildungsabschlüssen: Nachweis über die Zeugnisanerkennung
    • bei Bewerbungen aus dem Ausland: Kopie einer gültigen Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis
    • Nachweis über ein mindestens zweiwöchiges Praktikum im Pflegebereich


    Noch Fragen?
    Wenden Sie sich jederzeit gerne an unser Sekretariat:

    Sandra Burkhard
    Tel. 08381/809-511
    E-Mail schreiben

    Zur Online-Bewerbung

  • E wie Extras

    Was bietet die Schule an Extras?
    Die Krankenpflegeschule hat darüber hinaus noch einige Vorteile anzubieten:

    • dreitägige Abschlussfahrt mit selbst gewähltem Zielort zum Ende der Ausbildung (Reiseziele waren u. a. schon Ungarn, Italien, Hamburg oder München)
    • reizvolle Umgebung mit hohem Freizeitwert
  • G wie Generalistik

    Zum 1. Januar 2020 startet in Deutschland die generalistische Pflegeausbildung oder Generalistik. Ermöglicht wird das durch das Pflegeberufegesetz. Generalistik bedeutet die Zusammenführung mehrerer Berufe zu einem gemeinsamen, neuen Berufsbild. Damit entsteht ein neues Berufsbild Pflege, das die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits-und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen Pflegeausbildung mit einheitlichem Berufsabschluss zusammenführt: Pflegefachfrau / Pflegefachmann.

    Mehr Infos dazu unter Generalistische Pflegeausbildung

  • K wie Karrierechancen

    Welche Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung habe ich nach der Ausbildung?
    Eine abgeschlossene Ausbildung ist für viele noch lange nicht das Ziel – ganz im Gegenteil. Durch die Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann eröffnen sich viele Möglichkeiten. Es bieten sich zahlreiche Chancen zur beruflichen Entwicklung durch Fort- und Weiterbildung an. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich gemäß Ihrer persönlichen Interessen zu spezialisieren oder eine akademische Laufbahn einzuschlagen. Der Abschluss zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann ist in allen EU-Staaten anerkannt.

    Mehr zu den Karrierechancen

  • P wie Praxis

    Wie gestaltet sich die praktische Ausbildung?
    In der praktischen Ausbildung sind Sie entweder in der Rotkreuzklinik Lindenberg, der Asklepiosklinik Lindau (B) oder dem Klinikum Immenstadt eingesetzt. Der Haupteinsatzort wird in Ihrem Ausbildungsvertrag geregelt und festgelegt.
    Dort absolvieren Sie den Orientierungseinsatz zu Beginn der Ausbildung, einen Teil der Pflichteinsätze sowie den Vertiefungseinsatz im dritten Ausbildungsjahr.

    Die praktische Ausbildung führt Sie in folgende Versorgungsbereiche:

    • stationäre Akutpflege
    • stationäre Langzeitpflege
    • ambulante Akut- und Langzeitpflege
    • pädiatrische Versorgung
    • psychiatrische Versorgung
    • Pflegeberatung, Rehabilitation und Palliation
     
    In der praktischen Ausbildung erfolgt die Anleitung durch Praxisanleiter, also durch Pflegefachkräfte, die über eine pädagogische Zusatzausbildung und viele Jahre Praxiserfahrung verfügen.

    Durch diese Anleitungen werden Sie schrittweise an die eigenständige Versorgung von pflegebedürftigen Menschen aller Altersstufen herangeführt.
    Auch die Lehrer/innen der Berufsfachschule begleiten Sie in den verschiedenen Versorgungsbereichen der praktischen Ausbildung. Durch kontinuierliches Feedback im Sinne einer Lernbegleitung bereiten wir Sie bestmöglich auf das Ausbildungsziel vor.
    Sie möchten mehr zu Ihren Einsatzfeldern während der praktischen Ausbildung erfahren?
     
  • P wie Prüfungsvorbereitung

    Wie werde ich auf Prüfungen vorbereitet?
    Wir möchten auch, dass Prüfungen möglichst stressfrei ablaufen. Deshalb geben wir den Lernenden regelmäßige Rückmeldungen über ihre Leistungen in Schulaufgaben und Testaten. Zur Vorbereitung auf die schriftliche und praktische Abschlussprüfung führen wir ein "Probeexamen" durch. Es läuft genauso ab wie die "echte Prüfung", sodass sich unsere Schülerinnen und Schüler gut auf die Prüfungssituation einstellen können.

  • T wie Theorie

    Wie gestaltet sich die theoretische Ausbildung?
    Am Anfang der Ausbildung geht es zunächst ums Kennenlernen, bevor es im Theorieblock mit dem Unterricht losgeht. Dieser orientiert sich an fächerübergreifenden Lernsituationen. Im Unterricht werden typische Situationen aus der Pflege aufgegriffen, an denen alle zur Lösung der Situation relevanten Kompetenzen und Inhalte vermittelt werden. Relevante Aspekte wie Anatomie, Krankheitslehre, Psychologie, Pharmakologie etc. werden dabei integriert und an konkreten Praxisbeispielen angewendet. In einem praktischen Übungsraum können viele Themen (z.B. aus der Verbandlehre) unter wirklichkeitsnahen Bedingungen trainiert und eingeübt werden. Wir bieten Ihnen somit eine fundierte und praxisnahe Ausbildung.

  • U wie Urlaub

    Habe ich Urlaubsanspruch während der Ausbildung?
    Die Auszubildenden unserer Schule haben Urlaubsanspruch. Die genaue Anzahl der Tage ist im Ausbildungsvertrag geregelt und vom Tarifvertrag des Haupteinsatzortes abhängig. In der Regel sind es 28-30 Tage. Der überwiegende Teil des Urlaubes wird im Ausbildungsplan für jedes Schuljahr festgelegt, so dass Sie eine große Planungssicherheit haben.

  • V wie Vergütung

    Was verdiene ich während der Ausbildung?
    Die Auszubildenden der Schwesternschaft München vom BRK e.V. erhalten eine tariflich geregelte und feste Ausbildungsvergütung, die sich nach dem jeweiligen Ausbildungsjahr richtet.

    Der genaue Betrag ist im Ausbildungsvertrag geregelt und vom Tarifvertrag des Haupteinsatzortes abhängig.

    Folgende Beträge können ab 01.03.2020 zur Orientierung dienen:
    1. Ausbildungsjahr: 1.120,06 € brutto
    2. Ausbildungsjahr: 1.188,39 € brutto
    3. Ausbildungsjahr: 1.299,55 € brutto

  • W wie Wohnmöglichkeit

    Gibt es eine Wohnmöglichkeit?
    Wer möchte, kann in Lindenberg ein Einzelzimmer im Wohnheim über der Schule anmieten.